Welche Musik hört Tugendhat?    Ein paar Platten, die ich besonders liebe.


The Colour of Spring   Talk Talk

Ein wundervolles Album und ein Genuss für jeden Musikfreund. Ich war eigentlich kein Talk Talk Fan, als mich die ersten Töne von "Lifes what you make it", die ich auf MTV hörte, bis ins Mark trafen. Es war die Zeit, in der Paisley-Hemden modern waren und man zwei Jacken übereinander trug. Ich hatte zwar nur ein paar Takte mitbekommen, stieg aber augenblicklich in den Bus, um die LP zu kaufen. Nach dem ersten Hören wusste ich: Dies ist die perfekte Pop-Platte und sie zählt auch nach über 20 Jahren immer noch zu meinen Favoriten. Besonders interessant fand ich immer die Videos der Gruppe, besonders das Video zum großartigen Song "Living in another World". War 'ne schöne Zeit, damals.



Rattlesnakes   Lloyd Cole and the Commotions

Es war Sommer, ich trug ein "Ocean Pacific" Shirt und hörte im Radio die Textzeile "She looks like Eve Marie Saint in on the Waterfront" aus dem wundervollen Song "Rattlesnakes". Damals gab es noch kein Internet und die Möglichkeiten, herauszufinden, wessen Song wann im Radio gespielt wurde, waren begrenzt. Irgendwann entdeckte ich auf MTV das Video zum Lied und es war um mich geschehen. Auch hier ist das Attribut "Perfektes Pop Album" kaum übertrieben. Für mich ein absolutes Meisterwerk ohne Schwächen. Eine Platte mit wunderbar gefühlvollen Songs und traumhaften Melodien.



Riviera   Saint Privat

Eigentlich habe ich nur nach dieser CD gegriffen, weil mir das Cover gefiel und sich Künstler und Albumtitel so geschmeidig anhörten. Als ich die ersten Stücke gehört hatte, wusste ich: Das ist Deine Musik, danach hast Du immer gesucht: Feinstes Easy-Listening zum Dahinchillen. Der Titel passt übrigens perfekt: Man fühlt sich augenblicklich in ein Cabrio an die Côte d'Azur versetzt – so ein bisschen wie Cary Grant und Grace Kelly in Hitchcocks "Über den Dächern von Nizza". Absolut Bezaubernd!



Talkie Walkie   Air

Diese Platte fiel mir vor ein paar Wochen in die Hände und läuft im Moment auf Heavy Rotation. Ich kannte die beiden Franzosen bisher nur durch das dilettantisch-schöne Affenvideo zum Song "Sexy Boy". Aber jetzt diese CD: Ein wohlklingender Traum, absolut eingängige Songs, die einen völlig verzaubern – oder wie es in einer Amazon-Rezension heißt: Gemacht für einen Nachmittag in der Space-Lounge. Mein absolutes Lieblingsstück ist "Alpha beta gaga", ein gepfiffener Ohrwurm, der süchtig macht und den man nicht mehr aus dem Kopf bekommt.




Retriever   Ron Sexsmith

Eine CD, die nur aus Musikjuwelen besteht von einem Musiker, den eigentlich kaum jemand kennt. Für mich ist Ron Sexsmith zur Zeit mit Abstand der begnadetste Songwriter. Es ist unbegreiflich, woher der Kanadier diese wunderbaren Melodien zaubert. Ein Meisterwerk. Punkt. Und mit Abstand die schönste Platte der letzten Jahre.


Sean-Nos Nua   Sinead O'Connor

Von Sinead O'Connor kannte ich außer – klar – "Nothing compares 2 U" und "Mandinka" kaum etwas. Und dann kam diese CD: Eine Sammlung von 13 traditionellen irischen Volksliedern, die so sensibel und gefühlvoll interpretiert werden, dass es einem kalt den Rücken runterläuft. Dass Sinead O'Connor eine tolle Stimme hat, war ja bekannt, aber diese Art von Musik scheint besonders gut zu Ihr zu passen. Mein Lieblingsstück auf der CD ist "Lord Franklin".



Hatful of Hollow   The Smiths

Diese Sammlung von frühen Smiths-Stücken gehört zu den wundervollsten Platten aller Zeiten: Wer bei "This Night Has Opened My Eyes", "Back To The Old House" oder vor allem "Please, Please, Please, let me get what I want" nicht schwach wird, dem ist nicht mehr zu helfen. Diese Songs treiben einem die Tränen in die Augen. Im Prinzip müsste natürlich jede Smiths-Platte hier erscheinen, allerdings war mir diese immer die liebste, noch vor "Meat is Murder" und "The Queen is Dead". Allesamt Kronjuwelen der Popmusik!


Und natürlich alles von:

Morrissey